Weihnachtstrucker in St. Maximin

Weihnachten ist bei uns ein Fest des Schenkens und somit eine Erinnerung an die heiligen drei Könige, die das Christkind mit Gold, Weihrauch und Myrrhe beschenkten. Doch nicht allen Menschen in Europa geht es so gut wie uns. Dem haben sich die Johanniter angenommen und vor 25 Jahren den ersten Weihnachtstruck nach Osteuropa geschickt.

Dort ist in ländlichen Gebieten die Not so groß, dass es sogar an Grundnahrungsmitteln fehlt. Hilfsbedürftigkeit bedeutet dort nicht, ein altes Smartphone zu besitzen, sondern alltägliche Sorge wegen der Ernährung der Kinder zu haben. Die von den Klassen organisierten Weihnachtspakete haben eine vorgegebene Packliste und diese ist kein Zeichen von Luxus. Zucker, Mehl, Speiseöl, Nudeln und Reis zeugen vom Bedarf am Nötigsten. Mit wenigen Mitteln kann viel Freude zum Weihnachtsfest verschenkt werden. Eine gelunge Aktion und Zeichen der Hilfsbereitschaft unserer Schüler.

Read 112 times
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen